Wildblumen so weit das Auge reicht

Mir gehen momentan immer mehr die Motive zum Fotografieren aus, weil man kaum Neues sieht in dieser ungewöhnlichen Zeit. Das kann oft sehr frustrierend sein. Dennoch ist es immer eine Frage des Blickwinkels; rege ich mich darüber auf, dass ich keine neuen Motive vor die Linse bekomme oder nehme ich die Herausforderung an und werde kreativ. Ich habe mich für die zweite Option entschieden. Zugegeben, Blumen sind nicht unglaublich kreativ und nach meinem Gefühl das meist fotografierte Objekt auf Fotoblogs wie meinem. Diesmal müsst ihr euch damit jedoch zufrieden geben – aber keine Sorge, ich habe noch viele andere tolle Ideen! Außerdem habe ich Fotos von echt schönen Blumen knipsen können.

Legen wir los.

© Leni Tänzer, 07.06.2020 / Phacelia Feld
© Leni Tänzer, 07.06.2020 / Phacelia
© Leni Tänzer, 07.06.2020 / Phacelia Close-Up

Übrigens bin ich wirklich kein Blumen- und Pflanzenexperte. Momentan ist es im Trend, in großen Mengen die verschiedensten Pflanzen zu hegen und zu pflegen. Auch auf sozialen Medien präsentieren immer mehr Menschen die ihrem grünen Daumen zu verdankenden Prachtstücke. Das soll sich nicht spöttisch anhören – ganz im Gegenteil: ich bewundere es, wenn man seine Pflanzen im Griff hat. Vor allem weil ich gerade so meine zwei Sukkulenten und zwei weitere robuste Topfpflanzen am Leben halten kann 😀 Lange Rede, kurzer Sinn – ich erkenne draußen maximal Gänseblümchen oder Holunder. Nichtsdestotrotz finde ich Wildblumen unglaublich schön! Mich faszinieren diese robusten Kerlchen, die Wind und Wetter standhalten.

© Leni Tänzer, 07.06.2020 / Klatschmohn
© Leni Tänzer, 07.06.2020 / Hahnenkamm
© Leni Tänzer, 07.06.2020 / Klee
© Leni Tänzer, 03.04.2020
© Leni Tänzer, 07.06.2020 / Hummel auf Phacelia

Wusstet ihr, dass Hummeln und Blumen in einer Art von Symbiose miteinander arbeiten, die den meisten gar nicht bekannt ist? Ich versuche mal zu erklären was ich letztens von SWR Wissen gelernt habe: Hummeln laden sich durch ihren Flügelschlag elektrisch positiv auf. Blumen sind geerdet und laden sich dahingegen elektrisch negativ auf. Sind Hummeln auf der Suche nach Nektar registrieren sie aufgrund ihrer feinen Härchen und Antennen eine Änderung der Spannungsverhältnisse. Landet eine Hummel auf der negativ geladenen Blume, neutralisieren sie sich gegenseitig. Die „leere“ Blume ist jetzt natürlich nicht mehr negativ geladen und wird dadurch nicht mehr von der Hummel registriert, bis sie wieder genügend Nektar zur Verfügung hat.

Ist das nicht unfassbar interessant? Die Natur ist einfach unglaublich.

Macht Euch ein schönes Wochenende,

Leni x

Flora & Fauna

Die letzten Tage war wunderschönes Wetter, weshalb ich viel Zeit draußen verbracht habe. Dabei kamen ein paar Fotos zustande. Vor kurzem habe ich außerdem das erste Mal Bienenblumen gesät und jedes Mal, wenn neue, kleine Pflänzchen dazukommen, freue ich mich riesig.

© Leni Taenzer, 26.04.2020 / Meine ersten Bienenblumen
© Leni Taenzer, 26.04.2020 / Alter Kirschbaum neben dem Haus
© Leni Taenzer, 26.04.2020 / Wilde Blumenwiese

Eine schöne Woche und vergesst nicht, frische Luft zu schnappen,

Leni x