Shot on iPhone: Wir sind bereit für den Herbst

Auch wenn es kommendes Wochenende nochmal schön warm werden soll und erst seit heute September ist, freue ich mich schon unglaublich auf den Herbst. Vor allem auf die sonnigen Herbsttage mit bunt knisterndem Laub. Gegen graue, verregnete Tage habe ich aber auch nichts einzuwenden. Zumal ich inzwischen bei Nebel und Regen am Liebsten fotografiere. Ich bin mal gespannt, wie der diesjährige Herbst aussehen wird. Aber jetzt zum Wesentlichen:

Letzten Samstag war ich mit Tanja spazieren. Kurz davor habe ich mir ein neues Preset auf Lightroom erstellt, welches ich direkt ausprobieren musste. Diese Fotos sind dabei entstanden:

© Leni Tänzer, 29.08.2020
© Leni Tänzer, 29.08.2020
© Leni Tänzer, 29.08.2020

Herbstliche Grüße,

Leni x

Shot by Aaron: Die Nacht zum Tag machen

Ich hatte schon seit längerem die Idee, in unserem Badezimmer ein kleines Shooting zu veranstalten und dabei etwas mit Licht und Schatten zu spielen. Als ich Aaron davon erzählt habe, hatte auch er direkt eine Vorstellung davon, wie wir das Ganze umsetzen können und haben wenige Tage später – um 23 Uhr wohlgemerkt – ebendiese Idee umgesetzt. Das sind die ersten Fotos, die dabei rauskamen.

© Aaron Gruber, 10.08.2020
© Aaron Gruber, 10.08.2020
© Aaron Gruber, 10.08.2020

Der Rest kommt bald.

Leni x

Shot on iPhone: Ein Tag in Grolsheim und Bingen am Rhein, Rheinland-Pfalz

Am Montag hatte Aaron in Rheinland-Pfalz zu tun, also entschieden wir uns kurzerhand zu zweit hoch zu fahren. Den Montagabend haben wir dann mit Freunden verbracht. Dienstagmorgen ging es für uns mit dem Zug schonwieder Richtung Heimat.

© Leni Tänzer, 20.07.2020
© Leni Tänzer, 20.07.2020
© Leni Tänzer, 20.07.2020
© Leni Tänzer, 20.07.2020
© Leni Tänzer, 21.07.2020 / Frühstück im Classicx, Grolsheim

Am nächsten Tag hatte unser Zug am Bahnhof in Bingen eine Stunde Verspätung. Aus diesem Grund nutzten wir die Zeit, um ein wenig am Rhein entlang zu spazieren.

© Leni Tänzer, 21.07.2020
© Leni Tänzer, 21.07.2020

…und dann ging’s für uns zwei auch schon wieder nachhause. Schön war’s!

© Leni Tänzer, 21.07.2020

Habt eine schöne Woche,

Leni x

Zu Besuch im Café del Sol in Filderstadt, Baden-Württemberg

Lange Zeit – fast genau ein Jahr – ist es her, seit mir eine meiner engsten Freundinnen einen Gutschein für ein Frühstück im Café del Sol in Filderstadt geschenkt hat. Bestimmt seit vier oder fünf Jahren stand das Restaurant schon auf unserer To-Do-Liste und gestern haben wir es endlich geschafft dort zu frühstücken. Eigentlich ist das Café del Sol ein vollkommen normales Restaurant auf den Fildern in der Region Stuttgart. Nichts außergewöhnliches, aber trotzdem mit wunderschönem Interieur.

© Leni Tänzer, 18.06.2020
© Leni Tänzer, 18.06.2020
© Leni Tänzer, 18.06.2020 / Tanja
© Leni Tänzer, 18.06.2020 / Tanja
© Leni Tänzer, 18.06.2020
© Leni Tänzer, 18.06.2020

Kommt gut ins Wochenende,

Leni x

C’est moi: Mirror, mirror on the wall…

Heute geht es etwas kürzer zu.

Vor ein paar Tagen hatte ich mal wieder richtig Lust etwas mit der Kamera und dem Selbstauslöser zu spielen, um mal wieder ein paar Fotos von mir selbst zu schießen.

© Leni Taenzer, 06.06.2020
© Leni Taenzer, 06.06.2020

„I want to believe that even though the world’s edges have become harder, I maybe be able to find a warm, soft place in it.“ – Stewart Lewis, You Have Seven Messages

Kommt gut in den Rest der Woche,

Leni x

Zu Besuch bei den Dackelwelpen vom Buschhöfle

Heute melde ich mich ausnahmsweise etwas später mit meinem Freitags-Post.

Am Mittwoch waren meine Mama und ich zu Besuch bei Dackelwelpen. Die Kleinen kommen morgen in ihr neues Zuhause und sollten davor nochmal fotografiert werden. Macht euch gefasst auf ganz viele süße kleinen Knöpfe. Viel Spaß!

© Leni Tänzer, 03.06.2020
© Leni Tänzer, 03.06.2020
© Leni Tänzer, 03.06.2020
© Leni Tänzer, 03.06.2020 / Blick über Rudersberg
© Leni Tänzer, 03.06.2020 / Hofhund Schnaps
© Leni Tänzer, 03.06.2020 / Wolkenverhangenes Rudersberg

Habt einen guten Start ins Wochenende und passt auf Euch auf.

Leni x

Shot on iPhone: Ein verträumtes „Guten Morgen“

In Ruhe aufstehen, sich noch etwas verschlafen frischen Kaffee brühen und den Tag im eigenen Tempo starten. Ein verträumtes „Guten Morgen“ meinerseits.

© Leni Taenzer, 16.04.2020 / Slow Mornings
© Leni Taenzer, 16.04.2020 / Slow Mornings II

Habt einen schönen 1. Mai und startet gut ins Wochenende,

Leni x

#2/4: Instagram Detox

Nun besitze ich schon seit zwei Wochen kein Instagram mehr. Wie erging es mir diese Woche ohne die App?

Woche 2

Eigentlich hat sich in der zweiten Woche nicht viel geändert. Außer eines: Ich nutze inzwischen Whatsapp Stories! Für mich eine nette Alternative ab und zu Fotos mit Freunden zu teilen, ohne jeden einzelnen anzuschreiben. Eigentlich war diese Funktion meist Freunden meiner Mutter vorbehalten, aber irgendwie hat es mich dann doch gepackt.

Mir ist außerdem aufgefallen, dass ich sogar vergessen habe, dass ich im Moment auf Instagram verzichte. Das war ein unglaublich befreiendes Gefühl. Kurzum: Die App fehlt mir auch in Woche 2 nicht und ich hoffe das bleibt fürs Erste auch so. Zugegeben; seit dieser Woche bin ich auch wieder mit Uni-Kram beschäftigt und das lenkt natürlich nochmal mehr ab, aber auch in den freien Momenten verschwende ich für gewöhnlich keinen Gedanken an die App.

Instagram ist bekannt dafür, gefundenes Fressen zu sein wenn es darum geht nach Anerkennung zu haschen. Likes, Bilder teilen, Kommentare – meist positiver Natur – sind Balsam für unser Ego. Je mehr Likes unser Foto hat, desto besser, schöner, akzeptierter fühlen wir uns. Das war ebenfalls ein Aspekt, der mir ein Dorn im Auge war. Ich wollte meinen Selbstwert nicht abhängig von einer Zahl auf einer Plattform im Internet machen. Wie verrückt hört sich das überhaupt an, wenn man das mal laut ausspricht? Mir ist wichtig zu lernen, dass ich mir dasselbe Gefühl auch selbst geben kann. Und das klappt tatsächlich ganz gut. Wie bereits im letzten Post zu diesem Thema, vergleiche ich mich wesentlich weniger. Ich habe auch das Gefühl, dass ich nachsichtiger mit mir bin, mir selbst mehr Akzeptanz schenke. Ich interessiere mich sehr für eine achtsame Art zu leben und dieses „Projekt“ eignet sich dazu perfekt und offenbart mir neue, interessante Einsichten in mein Inneres.

Ich bin gespannt auf Woche 3!

Leni x