Shot by Aaron: Ein verspäteter Montagsgruß

Die letzten beiden Wochen waren intensiv. Kaum Zeit zum Durchatmen, viel am Arbeiten, viel am Uni-Zeug machen und kaum Zeit zum Fotografieren.

Seit kurzem haben mein Freund und sein Vater einen Biergarten in unserer Nähe eröffnet und da gibt‘s alle Hände voll zu tun. Ein paar Impressionen habe ich heute für Euch.

© Aaron Gruber, 11.07.2020
© Aaron Gruber, 11.07.2020 / Ridgeback-Hündin, 4 Monate
© Aaron Gruber, 10.07.2020
© Aaron Gruber, 11.07.2020
© Aaron Gruber, 10.07.2020 / Zum Wohle

Wir hören bald wieder mehr voneinander.

Eine schöne Woche,

Leni

Another CPH recap

www.youtube.com/watch

Die wenigsten von euch wissen das wahrscheinlich: mein Freund ist seit etwa 6 Jahren als selbstständiger Fotograf unterwegs. Seit einer Weile beschäftigt er sich jedoch mehr mit Videographie.

Der obige Link führt zu seinem ersten kleinen Projekt und handelt von unserer Reise nach Kopenhagen. Eine wundervolle Erinnerung konserviert als kunstvolles Projekt und eine kleine Hommage an die Zeit vor einer Woche, in der alles noch etwas normaler war 😀

Lasst gerne konstruktive Kritik, Anregungen und Lob (natürlich nur wenn ihr wollt) da! Teilen ist ebenfalls erwünscht und würde uns sehr freuen.

Habt einen schönen Abend und bleibt gesund,

Leni x

Camping am See & Instagram Detox

Als ich letztens durch meine Handygalerie gescrollt habe, habe ich ein paar Fotos von unserem kleinen Urlaub Ende Juli gefunden. Wir sind spontan zu einem See in unserer Nähe gefahren, haben unser Campingzeug mitgenommen und waren dann für vier Tage weg. Das Gute: Wir hatten kein Netz, sodass wir uns komplett auf die Natur und uns konzentrieren konnten. Das war richtig schön! Es ist meiner Meinung nach sowieso sehr wichtig, immer mal wieder Abstand von den sozialen Medien zu gewinnen. Erst letztens habe ich meine Instagram-App gelöscht, weil ich auf der Plattform einfach viel zu viel Zeit verbracht habe. Dadurch geht so viel wertvolle Zeit verloren! Ich muss sagen, dass der „Instagram Detox“ sehr gut tut. Es ist angenehm, nicht 24/7 zu wissen, was meine Freunde machen. Ich konzentriere mich viel mehr auf die lieben Menschen um mich herum und bin quasi „in meiner eigenen kleinen Welt.“ Dazu muss ich jedoch auch sagen, dass ich es liebe, meine Fotos mit der Welt zu teilen. Ich denke das ist auch relativ logisch, schließlich hätte ich dann auch diesen Blog nicht. Mein Instagramprofil ist meine eigene kleine Kunstausstellung. Ich liebe es, aus Fotos etwas Besonderes zu machen oder Instagram-Storys mithilfe von kleinen Zeichnungen das gewisse Etwas zu verleihen. Ich denke, ich werde Instagram in Zukunft ganz bewusst nutzen, wenn ich weiß, dass etwas Tolles ansteht, dass ich gerne mit der Welt teilen will. Aber ich möchte gleichzeitig Instagram auch aus meinem alltäglichen Leben verbannen oder zumindest die dort verbrachte Zeit minimieren. Als Studentin und Berufstätige in einem Arbeitsfeld das unter anderem von sozialen Medien lebt, ist das jedoch nicht immer so leicht umzusetzen. Ich bin mir jedoch sicher, dass auch ich meinen Weg damit finden werde.

© Leni Taenzer, 30.07.2019 / Aaron

Wo soll es bei Euch als nächstes hingehen?

Habt einen schönen Tag,

Leni x

C’est moi: Dream a Little Dream of Me

Heute stehe ich zur Abwechslung mal vor der Kamera. Ich denke es ist relativ ausgeglichen, ob ich lieber vor oder hinter der Kamera stehe. Dabei kommt es aber ganz darauf an, um welche Fotos es sich handelt. Gestellte Bilder sind da so gar nicht meins. Lieber sind mir authentische, ästhetische oder spontane Fotos.

Hier ist eine Fotoserie vom letzten November, die mir sehr am Herzen liegt.

© Aaron Gruber, 27.11.2019 / Leni

Körnung und Unterbelichtung habe ich sehr heruntergezogen, um einen verträumten Moody-Look zu erhalten.

Außerdem: Fotos von Aaron Gruber

Ich wünsche Euch ein wundervolles Wochenende,

Leni x